Zur Geschichte Rosenthals

Rosenthal machte vor einigen Jahren mit historischen Ausgrabungen Schlagzeilen. Kellergrundrisse eines mittelalterlichen Hauses, das wahrscheinlich um 1230 dort gebaut wurde, und Tontopfreste, die auf das Jahr 1250 datiert sein könnten, sowie ein Fundament eines seltenen Wohnturmes sind freigelegt worden. Es handelt sich um die ältesten Funde im Raum Berlin.

Rosenthal machte vor einigen Jahren mit historischen Ausgrabungen Schlagzeilen. Kellergrundrisse eines mittelalterlichen Hauses, das wahrscheinlich um 1230 dort gebaut wurde, und Tontopfreste, die auf das Jahr 1250 datiert sein könnten, sowie ein Fundament eines seltenen Wohnturmes sind freigelegt worden. Es handelt sich um die ältesten Funde im Raum Berlin.

Gesucht hatte man eigentlich nach einem bescheidenen Lustschloss Friedrich I., das hier gestanden hat und bereits Mitte des 18. Jahrhunderts abgerissen wurde. Das Baumaterial wurde damals (!) von den Anwohnern Rosenthals oberirdisch abgetragen und weiterverwendet.

In der Dorfchronik über Rosenthal von Otto Wurstmacher wird berichtet, dass im Mai 1698 iPrinz Philipp, ein Bruder von Kurfürst Friedrich III., hier seine Hochzeit mit der Prinzessin von Anhalt-Dessau feierte.

Beim Rosenthaler Herbst wird der Festzug regelmäßig nachgespielt. Von der Edelfrau bis zur Magd, vom Kutscher bis zum Bauern – jeder kann beim historischen Zug „Einzug des Königlichen Paares in Rosenthal“ mitmachen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*